Heracleum sphondylium (Wiesen-Bärenklau)

Allgemeine Angaben zu Heracleum sphondylium (Wiesen-Bärenklau)

  • Botanischer Name: Heracleum sphondylium
  • Deutscher Name: Wiesen-Bärenklau
  • Familie: Apiaceae (Umbelliferae)
  • Deutsche Familie: Doldengewächse (Doldenblütler)
  • Winterhärtezone: Z4 (-29 bis -34 °C)
  • Pflanzengruppe: Stauden, Zweijährige

Habitus von Heracleum sphondylium (Wiesen-Bärenklau)

  • Pflanzenhöhe: 80 bis 150 cm
  • Wuchsform: bogig, ausladend bis breitausladend, aufrechte, beblätterte Stängel ohne grundständigen Blattschopf
  • Wuchsverhalten: horstig, lockerhorstig, horstbildend
  • Geselligkeit: I: Möglichst einzeln oder kleine Tuffs von 1-3-(5)
  • Pflanzabstand: 60 bis 100 cm, dies entspricht 1 bis 3 Pflanzen pro Quadratmeter.

Blüte und Blatt von Heracleum sphondylium (Wiesen-Bärenklau)

  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Blütenform: kronblättrig, asymmetrisch bis disymmetrisch
  • Blattfarbe: grün
  • Blattform: oval, länglich
  • Blattphase: sommergrün

Lebensbereich(e) und Boden von Heracleum sphondylium (Wiesen-Bärenklau)

  • Vorwiegend: Freiflächen mit Wildstaudencharakter auf frischem bis feuchtem Bodem an sonnigen Orten
  • Bodenstruktur: durchlässig

Sonstige Angaben zu Heracleum sphondylium (Wiesen-Bärenklau)

  • Pflegehinweise: Einige Samenstände, teils kurzlebiger Pflanzen, zum Versamen und zur Arterhaltung stehen lassen. An optimalen Standorten kaum Pflege nötig, siehe Zuordnung zu den Lebensbereichen. Aufkeimende Selbstaussaat beachten und kontrollieren. Rückschnitt abgeblühter Blütenstände bis zu den oberen Stängelblättern.