Adieu, Arion: Hier haben Schnecken nichts zu fressen

Da wäre ein schöner Platz für Stauden an der Nordseite Ihres Hauses, mit lichtem Schatten, immer schön kühl und ausreichend feucht. Doch alle Ihre Versuche, hier etwas Hübsches zu pflanzen, blieben vergebliche Mühe. Schuld daran waren hauptsächlich die ungebetenen Gäste. Ihr Garten hatte bei einer bestimmten Spezies den Ruf, das beste Schnellrestaurant der Nachbarschaft zu bieten. Ach, die wunderbaren Hostas mit ihren großen Schmuckblättern - eine ganze Sammlung davon haben Arion rufus, die Rote Nacktschnecke und Arion lusitanicus, die Spanische Wegschnecke auf dem Gewissen. Diese schleimige Mafia überfällt jede Nacht Ihre grünen Lieblinge und frisst sie in Grund und Boden. Was nicht die Kraft zum Wiederaustrieb aufbringt, ist vernichtet. Machen Sie Schluss damit: Adieu, Arion und Co.!

Die Nordseite soll blühen, aber ohne Schneckenfutter. Diese Stauden schmecken den kriechenden Fressmaschinen nicht: das Schaublatt Rodgersia podophylla 'Rotlaub' behält seinen wunderbaren Blattschmuck unversehrt einen Gartensommer lang. Es präsentiert seine auffallend gezackten Blatthände rötlich gefärbt. Die Blütenrispen im Juni und Juli sind cremeweiß. Blattschmuck vom Feinsten bieten die beiden Farnarten, die als Begleiter der Blütenstauden auftreten. Es sind der 60 cm hohe, wintergrüne Rotschleierfarn Dryopteris erythrosora, dessen rötlicher Neuaustrieb im Frühjahr ihm offenbar den Namen eingetragen hat, und der kleine, nur 20 bis 40 cm hoch wachsende japanische Regenbogenfarn Athyrium niponicum 'Metallicum'. Dieser ist mit seiner dekorativen silbrigen Blattzeichnung ein so prächtiger Anblick, dass die Japaner ihm den Namen "Brokatfarn" gaben.

Ganz anders geartet ist der Blattschmuck der Bergenia purpurascens 'Winterglut'. Ihre großen, im Sommer grünen, ledrigen Blätter verfärben sich in der kalten Jahreszeit leuchtend weinrot. Im Frühjahr schiebt sie - wie die meisten ihrer Verwandtschaft - auffällig purpurrosa Blütenstände in die Höhe. Auch Epimedium grandiflora 'Lilafee' ist eine Frühstarterin. Schon im April und Mai zeigt die sommergrüne Elfenblume ihre ungewöhnlich groß ausfallenden purpurvioletten Blüten und wird damit ihrem Namenszusatz "grandiflora" völlig gerecht. Für anderen Blattschmuck das ganze Jahr über sorgt das Silberglöckchen Heuchera villosa 'Palace Purple'. Seine herzförmigen, purpurbraunen, immer gesunden Blätter werden zusätzlich im Frühsommer von den feinen, weißlich-rosa Blütenschleiern überragt.

Leuchtend rosa und schon von weitem auffallend zeigen sich im Sommer die "plüschigen" Blütenrispen der großen Astilbe x arendsii 'Cattleya'. Diese Prachtspiere wird 70 bis 100 cm hoch und im Laufe der Jahre immer imposanter.

Das Beste an dieser Kombination ist: Sie haben Ihre Freude daran. Das Schneckenparadies aber ist woanders.

Abmessungen dieses Staudenbeets

2m mal 4,25m + 2m mal 7,75m = 24 Quadratmeter

Diese Pflanzenkombination besteht aus

  •     7 Rodgersia podophylla 'Rotlaub'
  •   11 Dryopteris erythrosora
  •   15 Athyrium niponicum 'Metallicum'
  •   43 Bergenia purpurascens 'Winterglut'
  •   67 Epimedium grandiflorum 'Lilafee'
  • 145 Heuchera villosa 'Palace Purple'
  •   15 Astilbe x arendsii 'Cattleya'

Bilder zum Pflanzplan mit schneckenresistenten Schaublättern, Bergenien, Farnen, Astilben, Heucheras und Elfenblumen

Hier können Sie sich durch die Blütemonate des Staudenbeetes klicken.
Blütemonat April
Blütemonat Mai
Blütemonat Juni
Blütemonat Juli
Blütemonat August
Blütemonat September
Blütemonat Oktober
Blütemonat November